Nahezu alle Anbieter im Internet nutzen Empfehlungs-Marketing.
Nach dem Leitspruch: 'Auch Kleinvieh macht Mist!' können hier auch kleine Webseiten teilnehmen.

Um unsere Idee der Vereins-Unterstützung bestmöglich zu unterstützen, sehen wir uns kurz zwei wichtige Mechanismen an.

Link

Im WWW meint ein Link einen Verweis auf eine andere Webseite.
Links zum Zweck von Verkaufsempfehlungen folgen dabei gewissen technischen Regeln, die es dem 'Verlinkten' erlauben, den Ursprung des Links nachzuverfolgen, - und somit für Provisionen zu qualifizieren.
Wenn also die Provisionen für den Verein fließen sollen, dann ist es wichtig den Link von hier aus anzuklicken.

Cookies

Cookies werden von den Websitebetreibern gesetzt, um Besucher (Kunden) wiederzuerkennen.
Cookies sind kleine Text-Dateien, die die Webseite auf dem Rechner des Aufrufenden speichert.
90% alle Webseiten machen das und dieser Vorgang ist ganz normal.
Diese Cookies sind mit einer "Laufzeit" versehen. Diese Laufzeit gibt an, wie lange der Cookie gültig ist.

In unserem Beispiel heißt das:

Ich habe letze Woche schon nach der neuen Kamera gegooglet und einen Shop gefunden, der die Kamera günstig anbietet, gute Konditionen hat und in Deutschland liegt. Bei dem möchte ich die Kamera kaufen. Ich möchte aber auch, dass die Provision an meinen Verein geht.
Bei meinem Besuch letzte Woche hat der Shop einen Cookie auf meinem Rechner hinterlassen.
Wenn ich ihn jetzt über den Link hier nochmal besuche, dann sagt der Link zwar:
"Der Benutzer ist über die Seite qwert.de gekommen. Wenn er was kauft, dann schick die Provision da hin".
Der Cookie aber sagt:
"Hey, der war letzte Woche schon über Google hier, - die Provision muss an Google gehen."

Wer von beiden gewinnt hängt von einigen weiteren Faktoren ab. Um aber jegliche Zweifel von vorne herein zu vermeiden:
Benutzt einen anderen Browser oder löscht die Cookies.

Cookies löschen? Wie geht das denn? So geht's